Mehrsprachiges Auftreten

Wann ist es notwendig?

In einem Baumarkt in Frankreich merkte ich, dass die Etiketten auf vielen Produkten mehrsprachig waren, also französische sowie scheinbar niederländische Beschreibungen hatten.  Nicht nur das Kleingedruckte auf der Rückseite, sondern groß und vorne drauf.  Es hat mich zuerst gewundert. Dann habe ich mir gedacht, dass diese Produkte wahrscheinlich genau so auch in Belgien verkauft werden könnten.  D.h., keine Umverpackung notwendig, um in mehreren Ländern zu verkaufen.

Jedes Mal, wenn ich so ein mehrsprachiges Produkt sehe, frage ich mich, wo es wohl vermarktet wird.  Ich hatte eine Flasche Shampoo, die deutsch und italienisch etikettiert war – vielleicht für den Verkauf in Deutschland, Österreich, vielen Schweizer Kantonen und Italien?  Auf Zypern sind Kosmetiketiketten englisch und griechisch, wobei in Griechenland oft nur griechisch.

Ob und wann ein Produkt mehrsprachig etikettiert werden soll, diktiert der Zielmarkt.  Wenn man nur deutsche Käufer sucht, reicht natürlich die einsprachige Produkt-bezeichnung.  Sobald man sich Gedanken macht ins Ausland zu verkaufen, sollte Sprache bei der Entscheidung mitspielen.  Denn wenn zukünftige Käufer kein Deutsch verstehen, muss das Produkt in deren Sprache erklärt werden. 

Wie wird es richtig gemacht?

Zu der mehrsprachigen Darstellung zählt auch, dass sie in beiden Sprachen richtig sein sollte.  Man kann nicht erwarten, dass mögliche Fehlerübersetzungen durch Lesen des Originals berichtigt werden.  Ganz im Gegenteil: Diejenigen, die beide Sprachen verstehen, erkennen den Fehler sofort. Darüber hinaus kann so ein Fehler dann Zweifel an der Produktqualität erwecken.  Wenn ein Unternehmen schlampig übersetzt, fragt man sich, ob auch an anderen Ecken gespart worden ist. Kurz gesagt, das mehrsprachige Aushängeschild sollte immer die beste Seite zur Schau stellen.

Investition in die Zusammenarbeit mit einem guten Übersetzer oder einer guten Übersetzerin lohnt sich. Dadurch ist das mehrsprachige Auftreten von Anfang an professionell. Der erste Eindruck kann schließlich nicht wiederholt werden, es sollte also der beste sein, den Sie erzielen können.

Ich kann Ihnen helfen, Ihre englischsprachigen Zielkunden zu erreichen.

%d Bloggern gefällt das: